Traditionelle chinesische Medizin und sanfte japanische Akupunktur mit Kampo

Auf der Grundlage der chinesischen Medizin erfolgte in Japan seit dem 16. Jahrhundert eine eigenständige Entwicklung der Akupunktur und Kräutertherapie. Über Jahrhunderte wurden die Kriterien verfeinert, die eine präzise Diagnostik und optimale Behandlung erlauben.

Mittels spezieller Körper-, Bauch-, Puls- und Lungendiagnostik wird der Konstitutionstyp festgestellt. Dies ist die wichtigste Grundlage für eine ganzheitliche Behandlung.

Das Besondere an der japanischen Akupunktur ist die Verwendung sehr feiner Nadeln; dadurch wird der Einstich als schmerzlos empfunden.
Konstitutionelle Akupunktur kann Funktionsstörungen des vegetativen Nervensystems und Schmerzzustände verschiedener Art deutlich bessern.

Chronische funktionelle innere Erkrankungen können durch die konstitutionelle Akupunktur positiv beeinflusst werden.

Kampo (japanische Kräutertherapie) wird erfolgreich bei Rekonvaleszenz, Erschöpfungssyndrom, Wechseljahrsbeschwerden, Infektanfälligkeit und zur Verbesserung der Mikrozirkulation angewandt.